Dienstgebäude Friedhof III der Jerusalems- und Neuen Kirche, Mehringdamm 21, Berlin-Kreuzberg

Auftraggeber: Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

Das langgestreckte eingeschossige Gebäude am Mehringdamm wurde 1969 im Zuge des Umbaus der U-Bahn-Trassen der Linien U6 und U7 entlang der damaligen Friedhofsmauer errichtet. Dafür wurde eine Reihe von Erbbegräbnissen abgetragen. Das Gebäude litt unter den durch die U-Bahn verursachten Erschütterungen. 

Nachdem der örtlichen Steinmetz ausgezogen war, standen die Räume bis auf einen Blumenladen neben dem Friedhofseingang leer. Nach dem Umbau zog der Blumenladen an das andere Ende des Gebäudes, wo er die ehemalige Ausstellungsplattform des Steinmetzes mitnutzen kann und direkt vom Mehringdamm aus erreichbar ist. Im seinen alten Räumen wurde die Wartehalle für die gegenüberlegende Kapelle eingerichtet, im mittleren Bereich entstanden Aufenthalts- und Umkleideräume für die Friedhofsmitarbeiter und ein barrierefreies Besucher-WC für den Friedhof.  

Planungsleistung: Lph 1-9

Planungs-/Bauzeit: 2017-2018

Projektbeteiligte: Ingenieurbüro Fritz Graeber

Mitarbeiter: Tony Alarkan, Albena Kyuchukova