Friedhof III der Jerusalems- und Neuen Kirche Sicherung/Sanierung/Restaurierung von 25 Erbbegräbnissen, Mehringdamm 21, Berlin-Kreuzberg

Auftraggeber: Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

Der Friedhof III der Jerusalems- und Neuen Kirche wurde 1819 angelegt. Das ältestes Grab befindet sich an der Südmauer entlang der Baruther Straße. In den folgenden 100 Jahren entstanden entlang der ca. 200 m langen Mauer eine Reihe von Mausoleen und Wandgräbern, die stellvertretend die stilistische Entwicklung der Grabmalkunst in Berlin wiederspiegeln: hier findet man Anklänge an den Stil „Um 1800“ mit ägyptisierender Gestaltung (Mausoleum Gräfe, 1924, div. Wandgräber), an den Neoklassizismus (Mausoleum Massute, 1926), die „Berliner Schule“ (Wandgräber Hauck/von Gravenitz 1832 und Schultze 1863, Mausoleum Reyman 1881), den wilhelminischen Neobarock (Mausoleum Alfons Fischer, 1892-93), den Neogotischen Stil (Mausoleum Werner 1887-1901), den Jugendstil (Grabstätten Korsch, Jacobi und Mausoleum Krause, 1905 bis 1912), den sachlichen Klassizismus (Mausoleum von Friedländer-Fuld, 1910) und andere.   

Bei Bombardierungen und bei Nahkämpfen gegen Ende des Zweiten Weltkriegs entstanden gravierende Schäden. In den folgenden Jahrzehnten wurden die meisten Erbbegräbnisse kaum beachtet und verfielen, einige gingen verloren.

Bei den aktuellen Arbeiten stehen Sicherungsarbeiten im Vordergrund: statisch relevante Schäden werden behoben, Dachdeckungen wieder hergestellt, erhaltene Originalsubstanz wird soweit wie möglich dokumentiert und gesichert. In Einzelfällen erfolgen aufwendigeren Rekonstruktionsarbeiten. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden, wo möglich, Nachnutzungen und Patenschaften auf den Weg gebracht. 

Leistungen: Beantragung von Fördermitteln, Aufmaß/Bestandsaufnahme, denkmalpflegerisches Konzept für die Sicherung/Sanierung/ Restaurierung einschl. Bauleitung, Dokumentation.

Planungs-/Bauzeit: 2015-2019

Projektbeteiligte: Ingenieurbüro Rüdiger Jockwer GmbH, Steinhagen Konservierung & Restaurierung, Roland Schulze Baudenkmalpflege GmbH

Mitarbeiter: Yasser Almaamoun, Tony Alarkan, Ben Kühne