Lehrter Straße Mittelbereich, 10557 Berlin
Bauherr: Groth Gruppe

Planung: städtebauliches Workshopverfahren
(8 Teilnehmer), mit Benjamin Pfefferkorn
Planung: Haus G: Lph 2-5,
Planungs-/Bauzeit: 2014-18

Haus G ist ein 8-geschossiges Wohnhaus mit 83 Wohneinheiten am südlichen Ende des Areals (ca. 10.500 qm BGF).
Das L-förmige Gebäude steht zwischen zwei hohen Brandwänden, verfügt nur über eine kleine Hoffläche und zwei zur Bahn orientierte Fassaden.

Die 2-, 3- und 4-Zimmer Wohnungen wurden aufgrund der Lärmbelastung und eingeschränkter Fluchtwegmöglichkeiten „durchgesteckt“. Auf dem Dach befinden sich u.a. zwei Penthouse-Wohnungen mit großen Dachterrassen, die neun Erdgeschosswohnungen sind barrierefrei gestaltet und verfügen über einen eigenen kleinen Gartenanteil im Hof. Parkplätze in der Tiefgarage.

Treppen und eine lange Rampe führen auf die Eingangsplattform und zu den fünf Treppenhäusern. Die Balkone der Süd- und Westfassaden erhalten raumhohe Holzschiebeelemente als Sonnenschutz.

Der historische Schornstein aus rotem Backstein im Hof sollte als „Blickfang“ und Zeugnis der Geschichte des Bahnareals erhalten bleiben, wurde dann aber doch entfernt.

Mitarbeiter: Tony Alarkan, Yasser Almaamoun, Francisco Castro Arroyo, Nora Aimée Grzywatz.